casinotest header

Auszahlungsquote und Hausvorteil: Gewinnt das Casino immer?

Es ist schon zu einem geflügelten Wort geworden, wenn die Rede davon ist, dass die Bank immer gewinnt. Aber was genau bedeutet das eigentlich? Gibt es im Online Casino gar keine Chancen für Sie zu gewinnen? Ist der Hausvorteil der Bank bzw. des Spielcasinos so groß, dass Sie letztendlich lieber gar nicht spielen sollten? Letztendlich ist in jedem Fall etwas dran, dass es den Hausvorteil gibt. Ohne den würde es vermutlich gar keine Casinos geben. Aber daraus folgt nicht, dass sich das Spielen nicht lohnen kann.


question iconAm Ende ist es eine Frage der Wahrscheinlichkeiten, gegen die Sie im Casino ohnehin immer antreten. Es gilt zudem immer: Casinos haben nichts zu verschenken – zumindest nicht für alle Teilnehmer am Tisch.


    Hausvorteil
  1. Was bedeutet der Casino Hausvorteil?
  2. Wie funktioniert der Hausvorteil?
  3. Auszahlungsquote
  4. Was ist eine Auszahlungsquote?
  5. Ist der Hausvorteil ein Nachteil?

Hausvorteil

1.) Was bedeutet der Casino Hausvorteil?

Es steckt im Namen schon drin, worum es beim Hausvorteil eigentlich geht. Mit dem Haus ist die Bank bzw. das Casino selbst gemeint. Oder wenn man es herunterbrechen möchte, kann damit auch der Croupier gemeint sein, der aber letztendlich die Bank repräsentiert.

banking iconMit dem Vorteil ist zunächst nichts anderes gemeint, als dass die Chancen für die Bank zu gewinnen höher stehen als für die Spieler.

Aber es geht auch noch einen Schritt weiter. Wie es so schön heißt, gewinnt die Bank immer. Das bedeutet, dass nicht einfach nur die Wahrscheinlichkeiten für die Bank höher sind, sondern dass bei verschiedenen Spielausgängen immer etwas auf Seiten des Casinos liegenbleibt.

zum Inhaltsverzeichnis

2.) Wie funktioniert der Hausvorteil?

Grundsätzlich gilt, dass Gewinnwahrscheinlichkeiten einfach zu berechnen sind. Es geht beim Glücksspiel um verschiedene Ausgänge, die unterschiedliche Wahrscheinlichkeiten haben.


dice iconAnhand eines Würfels ist das leicht zu erkennen. Es gibt sechs Seiten, womit die Wahrscheinlichkeit einer jeden Seite bei 1/6 steht. Statistisch würde es bedeutet, dass in der Regel in einem von sechs Fällen je einer der Zahlen gewürfelt wird.


Bei sehr vielen Würfelwürfen würde es auch eine Annäherung an diesen Wert geben. Geht es um Würfel, wäre also die Wahrscheinlichkeit zu verlieren mit 5/6 wesentlich höher als die Chance zu gewinnen. Den Wahrscheinlichkeiten entgegengestellt werden daher die möglichen Gewinne. Die wären beim Würfel höher als bei einem Münzwurf, da hier die Wahrscheinlichkeit von 1/2 besteht.

Letzteres könnte man in Gewinnen so ausdrücken: Für jeden eingesetzten Euro würde man 2€ gewinnen. Allerdings hat man auch eine 50% Chance, dass man verliert.

Theoretisch kann also jeder Wahrscheinlichkeit ein entsprechender Gewinnwert zugeordnet werden. Dieser ist aber asynchron. Es wäre beim Münzwurf im Casino nicht, dass man 2€ gewinnen könnte bei einer 50% Chance. Das Casino würde diesen Betrag tiefer ansetzen. Das lässt sich beispielsweise auch beim Roulette sehen. Es gibt 18 rote und 18 schwarze Zahlen. Dazu noch die grüne Null. Wer auf Rot setzt, kann im Gewinnfall 2€ für jeden eingesetzten Euro bekommen. Die Wahrscheinlichkeit liegt aber nicht bei 50% zu gewinnen, sondern nur bei 18/37, also etwas unter 50%.

savings iconDen Hausvorteil muss man also immer gekoppelt sehen. Er besteht nicht einfach nur aus den Chancen, sondern auch aus der dazu gehörigen Auszahlungsquote, die sicherstellt, dass bei jedem möglichen Ausgang etwas bei der Bank bleibt.

zum Inhaltsverzeichnis


Auszahlungsquote

3.) Was ist eine Auszahlungsquote?

Der Begriff der Auszahlungsquote beschreibt zwei verschiedene Dinge.

  1. Einmal ist damit die Quote gemeint, die bestimmt, wie viel Gewinn es für jeden eingesetzten Euro gibt. 1 zu 2 bedeutet dann beispielsweise, dass es 2€ für 1€ Einsatz gibt, sollte man gewinnen.
  2. Darüber hinaus beschreibt die Auszahlungsquote im Grunde, wie hoch die Gewinnchancen bei einem bestimmten Spiel bzw. Spiel in einem bestimmten Casino sind. Wenn ein Spielautomat also eine 95% Auszahlungsquote hat, bedeutet es, dass 95% der Einsätze wieder ausbezahlt werden. Das sind gute Chancen, aber es bleibt eben auch der Hausvorteil, der der Bank einen Anteil sichert.

zum Inhaltsverzeichnis

4.) Ist der Hausvorteil ein Nachteil?

information iconEs ist kein Geheimnis: Der Hausvorteil existiert. Wie hoch die Auszahlungsquoten an den Automaten sind, wird von den Casinos teilweise unterschiedlich transparent dargestellt. Manche geben die Quoten an, manche nicht.


auszahlungsquote casino club Abbildung rechts: Eines der transparentesten Casinos ist der Casino Club. Dieser Anbieter geht ganz offen und ehrlich mit seinen Auszahlungsquoten um und hat dafür in unserem Casino Club Test viele Pluspunkte gesammelt.

Wie in der Grafik zu erkennen splittet der Anbieter die Auszahlungsquoten anhand der einzelnen Rubriken auf. So wird sehr schnell ersichtlich welche Spiele lukrativer sind als andere.


Für einige Kritiker ist der Hausvorteil die Bestätigung dafür, dass es beim Glücksspiel im Spielcasino nicht mit rechten Dingen zugeht und es sich eher um Betrug handelt. Ob das aber der Fall ist, hängt maßgeblich vom Casino ab. Es gibt sicherlich auch schwarze Schafe, die den Hausvorteil so ausreizen, dass kaum noch Gewinnchancen vorhanden sind. Ansonsten gilt: Es liegt in der Natur der Sache, dass man beim Glücksspiel auch verlieren kann. Die Wahrscheinlichkeiten dafür sind nicht klein.

important iconLetztendlich kann auch klar gesagt werden, dass es Casinos wohl ohne Hausvorteile gar nicht geben würde. Für Spieler ist es im Grunde wichtig, dass sie bei bekannten Anbietern spielen, sodass Seriosität geboten ist.

Auch kommt es darauf an, dass Sie ein Gespür für die Auszahlungsquoten entwickeln, denn damit wissen Sie auch etwas über Ihre Chancen und ob es sich überhaupt lohnt, an bestimmten Automaten zu spielen. Dass es dabei immer gegen hohe Wahrscheinlichkeiten geht, ist ganz normal und gehört zum Glücksspiel dazu. Abgesehen davon bedeutet der Hausvorteil auch nicht, dass niemand gewinnen kann. Denn tendenziell gilt mehr: Die Gewinne des einen sind die Verluste des anderen.

zum Inhaltsverzeichnis

Liste seriöser Anbieter
Jytte hat Auszahlungsquote und Hausvorteil: Gewinnt das Casino immer? zusammengefasst

JytteJytte ist eine waschechte Kölnerin, die das Herz auf der Zunge trägt. Ein Blatt vor den Mund nehmen, das kommt für unsere Spitzenredakteurin nicht in Frage. Angefangen als Spieletesterin, hat sich Jytte innerhalb der letzten 10 Jahre mehr Fachwissen angeeignet als viele ihrer männlichen Kollegen. Trotz aller Emotionen berichtet sie geraderaus, was ihr zum Thema Casino Spiele und weiterer Testbereiche in den Sinn kommt. Dabei kennt sie die Tücken der Unternehmen genau und weiß, worauf es bei der Überprüfung der ihr zugeteilten Testrubriken ankommt.